Indien Reise - Die Juwelen Rajasthans

Auf keiner anderen Reise erleben Sie den zweitgrößten Bundesstaat Indiens so hautnah und authentisch. Sie beginnen in der Hauptstadt und erkunden Delhi, bevor es weiter nach Mandawa in die Shekhawati-Region geht. Hier bewundern Sie die alten Havelis mit ihren anmutig schönen Fresken. Weitere Highlights sind die landschaftliche Schönheit der Wüste Thar, die goldene Wüstenoase Jaisalmer, das Aravalligebirge, das Taj Mahal in Agra und vieles, vieles mehr. Freuen Sie sich auf eine ausführliche, abwechslungsreiche und eindrucksvolle Reise, die Ihnen nicht nur einen Blick auf prächtige Fassaden erlaubt, sondern auch auf das Leben dahinter. Während Ihrer Reise übernachten Sie in wunderschönen Luxuscamps, Heritage-, Boutique- und Palasthotels, die alle ihren ganz besonderen Charme versprühen. Fast werden Sie sich selbst fühlen wie ein Maharadscha oder eine Maharani aus vergangenen Tagen.

Die Juwelen Rajasthan, Indien Reise, Karte

Reiseinformationen

Reiseverlauf

21 Tage
Delhi – Mandawa – Bikaner – Jaisalmer – Manvar – Jodhpur – Udaipur – Pushkar
Jaipur – Bishangarh – Agra – Delhi

Ihre persönlichen Specials

  • Besuchen Sie eine Wassershow vor dem tollen Akshardham-Tempel
  • Erhalten Sie Einblicke in das tägliche Geschäft einer Kamelzuchtfarm
  • Kurioses Heiligtum: Besuchen Sie den Rattentempel Karni Mata
  • Probieren Sie goldene Süßigkeiten in der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer
  • Erkunden Sie die Schönheit der Wüste Thar auf dem Rücken eines Kamels
  • Bestaunen Sie die Festungsanlage von Jodhpur mit Blick auf die „Blaue Stadt“
  • Unternehmen Sie eine Jeepsafari in einem Bishnoi-Dorf
  • Genießen Sie eine Bootsfahrt auf dem malerischen Pichola-See
  • Bewundern Sie in Chittorgarh die älteste Festung Rajasthans
  • Tauchen Sie ein in die Spiritualität Pushkars, Indiens wichtigster Pilgerstätte
  • Sehen Sie das märchenhafte Taj Mahal mit eigenen Augen
Akshardham Tempel, Indien Reise, Sonnenuntergang
1. Tag Ankunft in Indien & magische Wassershow

Namaste und herzlich willkommen in Indien! Ihre Reise beginnt in Delhi, wo Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrer Unterkunft gefahren werden. Am frühen Nachmittag treffen Sie Ihren Reiseleiter, um gemeinsam die imperiale Stadt Neu-Delhi mit ihren weiten Alleen und imposanten Gebäuden zu erkunden. 1931 durch die britischen Besatzer als moderne Gartenstadt angelegt, beherbergt sie heute das Regierungsviertel, das Präsidentenhaus und das Nationalmonument India Gate, das dem Arc de Triomphe in Paris nachempfunden und zum Gedenken an den 1. Weltkrieg erbaut wurde. Neu-Delhi wartet aber auch mit faszinierenden geschichtlichen Sehenswürdigkeiten auf: etwa mit dem 72 Meter hohen Qutb-Minarett und dem Mausoleum des Großmoguls Humayun, welches als architektonischer Vorläufer des Taj Mahals gilt. Sie besuchen außerdem den Akshardham-Tempel, der als die weltweit größte hinduistische Tempelanlage sogar im Guinness Buch der Rekorde steht. Nach Einbruch der Dunkelheit wartet dort noch ein besonderes Highlight auf Sie: eine Vorführung der atemberaubenden Sahaj Anand Wassershow – ein Feuerwerk aus Licht, Wasser, Musik und Schauspiel. Genießen Sie diese fesselnde Präsentation. Besser könnte Ihre Reise doch kaum beginnen, oder? Übernachtung in Delhi.

2. Tag Alt-Delhi: eine Zeitreise in die Vergangenheit

Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel gehen Sie in Alt-Delhi auf eine Zeitreise, wo etwa die Jama Masjid, eine der größten Moscheen der Welt, von der Vergangenheit Delhis als Hauptstadt des islamischen Indiens zeugt. Vorbei am Roten Fort, der Palastanlage der Mogulen, die ihren Namen den Außenmauern aus rotem Sandstein verdankt, führt Sie Ihre Fahrt weiter zum Mondscheinplatz – „Chandni Chowk“ –, einem der ältesten und auch geschäftigsten Marktplätze der Stadt. Erleben Sie hier das typische Flair eines orientalischen Basars: Der Verkehrslärm vermischt sich mit dem Echo der Gebete und dem Feilschen der Geschäftsleute. Am Raj Ghat, wo der Vater der Nation eingeäschert wurde, können Sie Mahatma Gandhi die Ehre erweisen. Den Rest des Tages können Sie nach Belieben gestalten. Übernachtung in Delhi.

Masjid Moschee, Alt Delhi, Indien Reise, Tageslicht
Havelis Mandawa Dorf, Rajasthan, Indien Reise, Kunst
3. Tag Weiter in die alte Handelsstadt Mandawa

Von Delhi aus fahren Sie nach Mandawa, eine alte Handelsstadt in der Shekhawati-Region. Diese lag einst an der Seidenstraße, auf der reger Handelsverkehr zwischen China und Westasien stattfand. Die ansässigen Kaufleute stellten mit palastartigen Landhäusern (Havelis) ihren erwirtschafteten Reichtum zur Schau. Von dieser Blütezeit erzählen die Fresken und Mosaike an den Hauswänden, weswegen die Region oft als „Freiluft-Kunstgalerie“ bezeichnet wird. Ein besonders schönes Beispiel für die kunstvoll gestalteten Havelis Mandawas ist auch Ihr Hotel für die Nacht, das zauberhafte Vivaana Culture Hotel. Das Vivaana ist ein sorgfältig restauriertes Shekhawati Haveli aus dem 19. Jahrhundert mit stilvoll eingerichteten Zimmern und Suiten, das den Charme der alten Welt widerspiegelt. Sowohl das Äußere als auch das Innere beeindrucken mit prächtigen und seltenen Artefakten und Fresken. Persönlicher Service und warme Gastfreundschaft werden Sie sich wie zu Hause fühlen lassen. Übernachtung in Mandawa.

4. Tag Bikaner - ehemalige Wüstenmetropole

Auch Bikaner, die nächste Station Ihrer Reise, ist geprägt durch die reich verzierten Stadtresidenzen der Kaufleute. Die Stadt vermittelt auch heute noch einen sehr guten Eindruck von der mittelalterlichen Wüstenmetropole, die sie als Station entlang der Karawanenstraße zwischen Orient und Westasien darstellte. Nachmittags unternehmen Sie einen Ausflug nach Devi Kund zu den Totengedenkstätten der Maharajas von Bikaner, welche um einen künstlichen See angelegt wurden. Jedoch wirken diese Gedenkstätten aufgrund ihrer verspielten Kuppeldächer aus Ziegeln, Sandstein oder Marmor und den reich ornamentierten, freistehenden Säulen, welche die Dächer stützen, eher wie heitere Sommerpavillons. Äußerst beeindruckend ist der weiße Marmor Chhattri von Maharaja Sardhul Singh. Später lernen Sie das tägliche Geschäft der einzigen Kamelzuchtfarm Indiens kennen. Übernachtung in Bikaner.

geschmückte Kamel Festival in Bikaner, Indien Reise
Junagarh Fort, Bikaner, Indien Reise, Rajasthan
5. Tag Kurioses Heiligtum: Der Rattentempel Karni Mata

Der heutige Tag gibt Ihnen Gelegenheit, die faszinierende Stadt weiter zu erkunden. Hauptattraktion ist das zwischen 1571 bis 1611 erbaute Junagarh-Fort, welches im Laufe der Jahre um 37 Pavillons und Tempel erweitert wurde. Am Nachmittag unternehmen Sie einen Ausflug nach Deshnoke zum Rattentempel, Karni Mata. Seine besondere Attraktion sind Tausende von Ratten, die den Tempel bevölkern. Die Tiere genießen innerhalb des Heiligtums vollkommenen Schutz und werden von Pilgern und Priestern gefüttert, verehrt und angebetet. Die Nager sind immer satt und damit völlig ungefährlich – da Ratten aber nicht Jedermanns Sache sind, kann dieser Ausflug natürlich auch gestrichen werden. Übernachtung in Bikaner.

6. Tag Die „Goldene Stadt“ Jaisalmer

Ihre Reise führt Sie weiter in die „Goldene Stadt“ Jaisalmer, die inmitten der Wüste Thar liegt. Ihren Namen verdankt sie der Architektur aus gelbbraunem Sandstein, der sich farblich in die Kulisse der Wüste einfügt. Typisch für Jaisalmer sind vor allem die Havelis, ehemalige Wohn- und Geschäftshäuser der zu Reichtum gekommenen Händler, sowie verschiedene Tempel des Jainismus, einer in Indien beheimateten Religion, die die Gleichheit und Abhängigkeit aller Lebewesen voneinander betont. Nach dem Check-in im Hotel bleibt Ihnen noch genug Zeit für einen ersten kleinen Spaziergang durch die Stadt auf eigene Faust. Übernachtung in Jaisalmer.

Ein Teil des Jaisalmer Forts, Indien Reise, Festung
7. Tag Die schönsten Seiten Jaisalmers erkunden

Jaisalmer ist nicht nur für seine schönen Havelis, beeindruckenden Tempel und das mächtige Fort bekannt, sondern auch für eine ganz besondere Leckerei: Ghotua Ladoo, kleine, aus Kichererbsenmehl, Ghee und Wasser zu Kugeln geformte Süßigkeiten. Gemeinsam mit einem englischsprachigen Ortskundigen besuchen Sie das Süßwarengeschäft Bhatia im Herzen der Stadt. Im ältesten Süßwarengeschäft der Stadt erfahren Sie alles über den Herstellungsprozess der süßen Kugeln, der insgesamt sechs Phasen umfasst. Wenn Sie möchten, dürfen Sie auch selbst Hand anlegen – und die kleinen Leckerbissen natürlich auch probieren. Anschließend widmen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter der Erkundung der schönsten Seiten Jaisalmers. Auf einem Hügel über der Stadt thront Ihr erstes Ziel: Salim Singh ki Haveli, das Fort von Jaisalmer. Hinter massiven Mauern erhebt sich ein kunstvoller, fünfstöckiger Stadtpalast ganz aus Sandstein, der in der Sonne golden schimmert. Anschließend erkunden Sie das zeitgenössische Jaisalmer bei einem Bummel über die Basare. Auch einen Besuch des Patwon ki Haveli dürfen Sie sich nicht entgehen lassen. Der Komplex besteht aus fünf prächtigen Kaufmannshäusern und wurde zwischen 1800 und 1860 von fünf Jain-Brüdern erbaut. Übernachtung in Jaisalmer.

8. Tag Weiter in das luxuriöse Manvar Desert Camp

Ihr Fahrer bringt Sie nach Manvar, wo Sie Ihr luxuriöses Camp inmitten der Wüste Thar erwartet. Fühlen Sie sich in die Märchen aus 1.001 Nacht hineinversetzt und genießen Sie die Magie des Ortes. Ihr exklusives und  edel eingerichtetes Zelt bietet Ihnen viel Privatsphäre, viel Platz und sogar ein eigenes Speisezelt, in dem Sie sich kulinarisch verwöhnen lassen können. Nach der Ankunft steht Ihnen der Rest des Tages frei zur Verfügung, um sich zu entspannen, die Ruhe zu genießen oder einen ersten Ausflug zu unternehmen. Wie wäre es zum Beispiel mit einem Spaziergang durch das nahegelegene Dorf? Übernachtung in Manvar.

Manvar Desert Camp & Resort, Jaisalmer, Indien Reise, Hotel
Thar Wüste, Rajasthan, Indien Reise, Kamele
9. Tag Die Magie der Wüste erleben

Heute erfahren Sie, dass die Wüste alles andere als öde ist. Ihr Abenteuer beginnt mit einer Jeepsafari durch die Dünen der Wüste Thar, bei der Sie jede Menge Sand aufwirbeln, einzigartige Ausblicke über die umliegende Landschaft genießen und Einblicke in das Leben inmitten dieser kargen Umgebung erhalten. Natürlich dürfen Sie sich auch einen Kamelritt nicht entgehen lassen. Denn wie könnte man die Magie der Wüste besser erleben als vom Rücken eines dieser Tiere aus, mit denen man die Wüste unweigerlich verbindet. Lauschen Sie den Geschichten und Erzählungen Ihres englischsprachigen Reiseleiters über diesen Teil der Thar, während Ihr Kamel Sie durch die Wüste trägt. Am Abend wird es wiederum gemütlich und romantisch: Sie begeben sich in Ihr privates Speisezelt, wo Ihnen Ihr Dinner serviert wird. Genießen Sie den klaren Nachthimmel und die Ruhe ringsum und lassen Sie den Abend stilvoll ausklingen. Übernachtung in Manvar.

10. Tag Die „Blaue Stadt“

Nach der „Goldenen Stadt“ Jaisalmer und der magischen Wüste Thar führt Ihre Reise Sie nun weiter nach Jodhpur, das wegen der Farbe seiner Häuser auch die „Blaue Stadt“ genannt wird. Überragt wird der Ort von der riesigen historischen Festungsanlage Meherangarh, welche auf einem 123 Meter hohen Felsen liegt und eine spektakuläre Aussicht über das leuchtend blaue Häusergewirr am Fuße des Hügels bietet. In Anbetracht der kolossalen Dimensionen beschrieb der britische Schriftsteller Rudyard Kipling diesen Ort als „Werk von Giganten“. In unmittelbarer Nähe steht das mit filigranen Ornamenten geschmückte Marmormausoleum Jaswant Thanda. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die Rajputen-Burg. Nachdem Sie in diesen Bauwerken einen Einblick in die Geschichte Jodhpurs erhalten haben, erleben Sie das quirlige Stadtleben von heute: Vom Meherangarh-Fort bringt Sie ein Tuk-Tuk-Fahrer ins Zentrum von Jodhpur. Das blaue Labyrinth der Altstadt hält viele Überraschungen bereit: moslemische Färber, Marionettenbauer, traditionelle Gewürzmärkte und vieles mehr. Übernachtung in Jodhpur.

Jodhpur Mehrangarh Fort, Rajasthan, Indien Reise, Sonnenuntergang
Bandhani Kleidung, Gujarat, Indien Reise, Handarbeit
11. Tag Besuch eines Bishnoi-Dorfes & traditionelle Bandhani-Kunst

Abseits des Stadtrummels erhaschen Sie auf einer Jeepsafari durch die ländliche Umgebung Einblicke in den Alltag eines indischen Dorfes – und eines ganz Besonderen dazu: Die Einheimischen der ansässigen Bishnoi-Landbevölkerung betreiben schon seit Jahrhunderten aktiven Naturschutz, sind strikte Vegetarier und kämpfen für die Erhaltung von Bäumen und den Schutz von Tieren – teils sogar unter Einsatz ihres eigenen Lebens. Die religiöse Gemeinschaft, die von Guru Jambheshwar – nach Kriegen zwischen Hindus und muslimischen Eroberern – im 15. Jahrhundert gegründet wurde, vertreibt alle Jäger und Wilderer aus ihren Gebieten.  Am Nachmittag kehren Sie nach Jodhpur zurück, wo Sie in die Kunst des Bandhani, einer traditionellen Art der Batik, eingeweiht werden. Sie treffen eine Familie, die diese Kunst bereits seit vielen Generationen ausübt und erhalten einen Einblick in die spezielle Binde-und Färbe-Technik, die insbesondere von Muslimen in Rajasthan und Gujarat praktiziert wird. Allein in Jodhpur leben etwa 700 bis 800 muslimische Familien, die ihren Lebensunterhalt mit der Bandhani-Kunst bestreiten und seit Jahrhunderten  Händler und Großhändler mit ihren Erzeugnissen beliefern. Übernachtung in Jodhpur.

12. Tag Über Ranakpur nach Udaipur

Auf dem Weg nach Udaipur, der nächsten Station Ihrer Reise, legen Sie einen Zwischenstopp bei den Jain-Tempeln von Ranakpur ein, einer Tempelanlage, die von großer Detailverliebtheit geprägt wird: Ein Wald von Säulen stützt die mit komplizierten geometrischen Mustern und Figuren von Göttinnen verzierte Kuppel. Der Jainismus ist eine der Urreligionen Indiens. Seine Lehre basiert darauf, den Weg zur Befreiung und Glückseligkeit zu finden, indem man ein gewaltloses und entsagendes Leben führt. Anschließend setzten Sie die Fahrt nach Udaipur fort und werden dort in Ihr Hotel für die kommenden beiden Nächte gebracht. Das Chunda Palace war einst im Besitz eines der Adelshäuser des Mewar-Königreiches und wurde als traditioneller Rajasthani-Palast konzipiert. Mittlerweile zu einem der besten Heritagehotels Udaipurs umgewandelt, demonstriert das Chunda Palace noch heute das reiche Erbe der Mewar-Region. Die 46 Zimmer und Suiten sind mit handgemalten Wandmalereien geschmückt, Knocheninlay-Kunstwerke und wunderschön gestaltete Artefakte schaffen ein Ambiente von königlicher Pracht. Genießen Sie Ihr Abendessen auf der Terrasse mit Blick auf den herrlichen Jag Mandir- Palast sowie den bezaubernden Pichola-See oder gönnen Sie sich einen Drink in der stylischen Bar. Übernachtung in Udaipur.

Ranakpur Jaintempel, Indien Reise, Kultur
Pichola See, Udaipur, Indien Reise, Stadtpalast
13. Tag Udaipur – „Venedig des Ostens“

Der heutige Tag ist ganz der Erkundung Udaipurs gewidmet. Udaipur wird dominiert von seinen Seen – deswegen nennt man die romantische Stadt auch “Venedig des Ostens“. Die königliche Vergangenheit spiegelt sich in den reichen Ornamenten an den Türen der Häuser in der Altstadt, in den Palästen, Gärten und Monumenten wider. Der Höhepunkt Udaipurs ist sein Stadtpalast: Ein Teil des verwinkelten Gebäudekomplexes ist als Museum für das Publikum zugänglich, ein anderer dient dem amtierenden Oberhaupt der Mewar als Residenz, ein weiterer beherbergt ein Luxushotel. Am Abend können Sie die Stadt bei einer Bootsfahrt über den künstlich angelegten Pichola-See aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Bei einem Zwischenstopp am Jag-Mandir-Palast kommt Hollywood-Feeling auf: Das Gebäude war Schauplatz so bekannter Filmen wie „Tiger von Eschnapur" und James Bonds „Octopussy". Ein Erlebnis der anderen Art erwartet bei einem interaktiven Kurs mit einem Experten, der Ihnen die klassische, indische Musik näher bringt. Sie lernen die verschiedenen Arten dieser Musik kennen. Es gibt eine große Reihe von Musikinstrumenten zum Ausprobieren, jede interessanter als die Vorherige! Übernachtung in Udaipur.

14. Tag Chittorgarh – Heimat der ältesten Festung Rajasthans

Vormittags fahren Sie weiter nach Chittorgarh, wo Sie die älteste Festung des Bundesstaates Rajasthan besichtigen. Außerdem besuchen Sie den steinernen Meerabai-Tempel und den Padmini-Palast. Nach den Besichtigungen in Chittorgarh werden Sie nach Pushkar gebracht, eine der wichtigsten Pilgerstätten Indiens. Der Ort liegt am heiligen Pushkar-See, wohin jährlich viele gläubige Hindus pilgern, um sich reinzuwaschen und ihre Familie mit Gesundheit zu segnen. Der brahmanische Kult hat hier eine lange Tradition: Die Morgendämmerung in Pushkar beginnt nicht mit Vogelgezwitscher, sondern mit den Trommeln und Glocken des Brahma-Tempels um vier Uhr morgens. Pushkar beherbergt einen der seltenen Brahma-Tempel Indiens – er stammt aus dem 14. Jahrhundert – sowie rund 400 kleinere Tempel. Jedes Jahr im Oktober bzw. November ist der beschauliche Ort der religiösen Kontemplation zudem Schauplatz des größten bekannten Marktes der Welt – der Kamelmarkt oder Pushkar Fair – zu dem hunderttausende von Menschen kommen. Die Nacht verbringen Sie im wunderschönen Jagat Palace mit herrlichem Blick auf die größte Sanddüne der Wüste Thar und den spektakulären Schlangenberg.Übernachtung in Pushkar.

Chittorgarh Fort, Indien Reise, Ältestest Fort
Sadhu Pushkar, Varanasi, Indien Reise, Segnung
15. Tag Pilgerstätte Pushkar und weiter in die „Pinke Stadt“ Jaipur

Nach einem köstlichen Frühstück zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter die schönsten Seiten des bezaubernden Ortes, bevor Sie Ihre Reise fortsetzen. Ihr nächstes Ziel ist Jaipur, die schnell wachsende Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan. Mit einer Universität, Theatern, Kinos, Museen, einem Zoo und zahlreichen Kunstdenkmälern ist die Stadt sowohl Industriestadt als auch Kulturzentrum. Im späten 19. Jahrhundert wurde die Stadt als Vorbereitung auf den Besuch des britischen Königs in Rosatönen gestrichen – in Rajasthans Tradition ist dies die Farbe der Gastfreundlichkeit. Bis heute wird Jaipur deshalb noch als „Pink City“ bezeichnet. Nach der Ankunft steht Ihnen der Nachmittag zur freien Verfügung, um zum Beispiel einen Bummel über den Markt zu unternehmen. Übernachtung in Jaipur.

16. Tag Mächtiges Amber Fort

Früh aufstehen lohnt sich, denn es erwartet Sie ein wahres Meisterwerk der Mogul-Architektur: das imposante Fort Amber, das auf einem steilen Berghang nördlich von Jaipur thront. Dahinter erwarten Sie die öffentliche Audienzhalle, das prachtvolle Ganesha-Tor sowie der Spiegelpalast. Auf dem Rückweg in die Stadt halten Sie am „Palast der Winde“, hinter dessen kunstvoller Fassade die Hofdamen das Treiben auf der Straße beobachteten. Auch Jaipur selbst weiß mit prachtvoller Architektur zu beeindrucken. Sie besuchen den prächtigen Stadtpalast, der von einer Ära des Überflusses zeugt und zum Teil noch heute als Residenz des ehemaligen Maharajas dient. Die Stadt hat sich aber auch einige Handwerkstraditionen bewahrt, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Dies können Sie bei einem Spaziergang mit Ihrem Reiseleiter rund um Ghat Darwaza und Vishveshwar ji beobachten. Bei diesem besonderen Abendspaziergang mischen Sie sich unter die Einheimischen, probieren kulinarische Köstlichkeiten wie z.B. Pakoras, Aloo Tiki, Samosas und Süßigkeiten bei den beliebtesten Straßenküche-Ständen der Stadt. Unterwegs sehen Sie Silberschmiede, Schmuckhersteller und andere lokale Handwerkskünstler. Übernachtung in Jaipur.

Amer Festung, Jaipur, Rajasthan, Indien Reise, Sonnenuntergang
Hotel Alila Fort Bishangarth, Indien Reise, bei Nacht
17. Tag Alila Fort Bishangarh – einmal Schlossherr sein

Ein neuer Tag, ein neues Ziel. Nach dem Frühstück brechen Sie auf nach Bishangarh. Das Alila Fort Bishangarh, vielleicht das einzige Kriegerfort, das in ein Kulturerbe umgewandelt wurde, ist ein einzigartiges Beispiel der Jaipur-Gharana Architektur, die sowohl von den Moguln als auch von den Briten beeinflusst wurde. Hoch oben auf einem Granitfelsen thronend, erscheint das kühne, markante Alila Fort Bishangarh aus dem rustikalen Terrain ringsum gemeißelt zu sein. Dank seiner exponierten Lage bietet das Fort  einen sagenhaften 360-Grad-Blick auf die beeindruckende Landschaft Rajasthans. Die enge Verbundenheit mit der Umgebung findet sich auch im Inneren des Luxus-Heritage-Hotels wieder: Von Textilien und Granit bis hin zu Leuchten und Möbeln stammt alles aus der Region. Die 69 traumhaft schönen Zimmer und Suiten im edel-minimalistischen Stil sind in Form und Atmosphäre alle unterschiedlich und absolut einzigartig.  Allen gemeinsam sind jedoch die großen Fenster im Jharokha-Stil, die die fantastische Aussicht auf die ländliche Schönheit Bishangarhs einrahmen. Für Ihr leibliches Wohl ist im hauseigenen Restaurant und im luxuriösen Spabereich bestens gesorgt. Nach der Ankunft steht Ihnen der Rest des Tages frei zur Verfügung. Übernachtung in Bishangarh.

18. Tag Geisterstadt Fatehpur Sikri

Auf ihrem Weg nach Agra besuchen Sie die Ruinenstadt Fatehpur Sikri, die zu den bedeutendsten Zeugnissen der Mogularchitektur zählt. Mit Ziegeln aus rotem Sandstein ließ hier der Großmogul Akbar im 16. Jahrhundert seine Hauptstadt errichten, die aber wegen Wassermangels kurz nach der Fertigstellung aufgegeben werden musste. Sie ist dennoch bis heute nahezu geisterhaft erhalten geblieben und vereint zwei Gegensätze: die figurative Architektur der Hindus und die geometrische des Islam. Übernachtung in Agra.

Fatehpur Sikri, Agra City, Indien Reise, Sonnenuntergang
Taj Mahal bei Sonnenaufgang, Indien Reise, UNESCO
19. Tag Das Taj Mahal bei Sonnenaufgang

Heute ist es endlich soweit: Sie sehen das märchenhafte Taj Mahal mit eigenen Augen. Wenn früh am Morgen der Nebel über den Wasserbassins der Gartenanlage hängt und die Sonne langsam über dem prächtigen Bauwerk aufsteigt, ist der beste Zeitpunkt, das beeindruckende Monument  zu besuchen. In unvergleichlicher Vollkommenheit und Schönheit erstrahlt dieser „teuerste Liebesbeweis aller Zeiten“, den  Mogulkaiser Shah Jahan für seine geliebte Frau Mumtaz Mahal errichten ließ, noch heute in weißem Marmor. Sie besuchen außerdem das monumentale Agra Fort, das neben dem weltberühmten Taj Mahal ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Drei Generationen von Mogulkaisern zelebrierten dort ihre Macht und Herrlichkeit. Doch nicht nur das Gebäude an sich, auch der Blick von hier aus zum Taj Mahal ist atemberaubend. Anschließend haben Sie die Gelegenheit, einige der schönsten indo-sarazenischen Bauwerke Nordindiens zu bewundern und Einblicke in das Leben und die Zeit während der Herrschaft des Britischen Raj zu erhaschen. Übernachtung in Agra.   

20. Tag Zurück nach Delhi

Heute Morgen machen Sie sich auf den Rückweg nach Delhi. Unterwegs machen Sie Halt in Sikandra, wo Sie das Grabmal des Mogulherrschers Akbar besuchen. In dem Park, der das monumentale rote Sandsteingrab umgibt, tummeln sich Languren, Axishirsche und Hirschziegenantilopen. Das kaiserliche Mausoleum wurde von Akbar selbst geplant und begonnen und von seinem Sohn Jehangir im Jahr 1605 vollendet. Übernachtung in Delhi.

Sikandra Fort, Agra City, Indien Reise, Sonnenuntergang
Segnung, Varanasi, Uttar Pradesh, Indien Reise, Bunt, Abschied
21. Tag Abschied von Indien

Nach drei erlebnisreichen und eindrucksvollen Wochen heißt es nun Abschied nehmen von Indien, das Sie sicherlich mit seiner Schönheit und seinem Facettenreichtum begeistert hat. Mit vielen spannenden Eindrücken von Ihrer Reise im Gepäck werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihren Rückflug an. Wer weiß, vielleicht kehren Sie eines Tages hierher zurück.

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Individuelle Indien Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.