Nordindien - Behind The Scenes

Erleben Sie Indien abseits der Touristenmassen und blicken Sie hinter die Kulissen der faszinierendsten Städte der indischen Bundesstaaten Rajasthan und Uttar Pradesh. Auf dieser spannenden Insider-Reise lernen Sie nicht nur die kulturellen Highlights mit fantastischen Festungen, märchenhaften Palästen und spirituellen Tempeln kennen, sondern auch die einheimischen Menschen, deren Gastfreundlichkeit und die vielfältige Kulinarik Nordindiens. Freuen Sie sich auf einen kulinarischen Spaziergang durch Alt-Delhi, auf das märchenhafte Taj Mahal bei Sonnenaufgang, einen kleinen Kochkurs in Ihrem hübschen Boutiquehotel in Jaipur und eine Nacht in einem 300 Jahre alten Palast, der noch heute von der königli-chen Familie bewohnt und verwaltet wird. Dort, in Chanoud, wartet auch eine Jeep-Fahrt durch die Umgebung auf Sie, während die Sonne hinter dem Aravelli-Gebirge versinkt. Ihre Reise endet in Varanasi, der heiligsten Stadt des Hinduismus, wo Sie das Land in einer berauschenden Authentizität erwartet. Eine perfekte Traumreise von unseren Indien-Experten nur für Sie.

Karte, Nordindien Behind The Scenes, Indien Rundreise

Reiseinformationen

Reiseverlauf

14 Tage
Delhi – Agra – Jaipur – Jodhpur – Chanoud – Udaipur – Delhi – Varanasi – Delhi

Ihre persönlichen Specials

  • Jede Reise ein Unikat - in liebevoller Handarbeit nach Ihren Wünschen entworfen
  • Persönliche Ansprechpartner vor, während und nach Ihrer Reise
  • Blicken Sie hinter die Kulissen Rajasthans und Uttar Pradeshs
  • Erkunden Sie Delhis Altstadt bei einem kulinarischen Spaziergang
  • Schlendern Sie durch die mittelalterliche Siedlung Nizamuddin Basti
  • Lernen Sie Agra jenseits der Touristenmagneten kennen
  • Mischen Sie sich unter die Einheimischen von Jaipur und probieren Sie traditionelle Köstlichkeiten
  • Sehen Sie Silberschmiede, Schmuckhersteller und andere lokale Handwerkskünstler bei der Arbeit
  • Bollywood-Feeling pur: Eine Filmvorführung in Indiens größtem Kino
  • Spüren Sie die magische Atmosphäre Varanasis bei einer Aarti-Zeremonie
Roti, Indien Rundreise
1. Tag Ankunft in Indien & kulinarischer Spaziergang durch Alt-Delhi

Namaste und herzlich willkommen in Indien! Ihre Reise beginnt in Delhi, wo Sie bei Ihrer Ankunft am Flughafen bereits erwartet und zu Ihrer Unterkunft gefahren werden. Ruhen Sie sich aus oder entspannen Sie am Pool Ihres schönen Heritage-Hotels aus dem Jahre 1903, das mit seinem kolonialen Charme besticht. Am Abend treffen Sie Ihren Reiseleiter zu einer kulinarischen Entdeckungstour durch die verwinkelten Straßen der Nachbarschaft Alt-Delhis, die von zahlreichen Straßenküchen gesäumt sind. Während Ihres Spaziergangs durch Delhis Altstadt können Sie verschiedene indische Spezialitäten probieren und sich den besonderen Geschmack der Dilli-Küche auf der Zunge zergehen lassen. Natürlich besuchen Sie auch den Mondscheinplatz – Chandni Chowk –, einen der ältesten und auch geschäftigsten Marktplätze der Stadt, wo Sie das typische Flair eines orientalischen Basars erleben. Noch tiefer in das Alltagsleben auf den Straßen und Gassen Delhis tauchen Sie bei einer Rikschafahrt ein, die Sie auf verschiedenen Routen abseits der Hauptwege zu traditionellen Geschäften und Basaren führt. Mit vielen neuen Eindrücken werden Sie schließlich in Ihr Hotel zurückgebracht. Übernachtung in Delhi.

2. Tag Ein Tag voller Kontraste

Einen Kontrast zu Alt-Delhi mit seiner gut 1.500-jährigen Geschichte bildet die imperiale Stadt Neu-Delhi mit ihren weiten Alleen und imposanten Gebäuden. 1931 durch die britischen Besatzer als moderne Gartenstadt angelegt, beherbergt sie heute das Regierungsviertel, Präsidentenhaus und das Nationalmonument India Gate, das dem Arc de Triomphe in Paris nachempfunden und zum Gedenken an den 1. Weltkrieg erbaut wurde. Aber auch das Stadtgebiet von Neu-Delhi wartet mit faszinierenden geschichtlichen Sehenswürdigkeiten auf: wie etwa mit dem 72 Meter hohen Qutb-Minarett und dem Mausoleum des Großmoguls Humayun, welches als architektonischer Vorläufer des Taj Mahals gilt. Sie besuchen zudem den Gurudwara Bangla Sahib Tempel, das größte Sikhs-Heiligtum in Delhi. Am späten Nachmittag erkunden Sie die in der Nähe des berühmten Humayun-Mausoleums gelegene, mittelalterliche Siedlung Nizamuddin Basti, die den meisten Besuchern Delhis verborgen bleibt. Gemeinsam mit einem jungen, englischsprachigen Einheimischen schlendern Sie durch die engen, gewundenen Gassen dieser alten Siedlung, die um den Schrein des Sufi-Heiligen Hazrat Nizamuddin Auliya zentriert ist, und erhalten dabei einmalige Einblicke in die lokalen Traditionen. Übernachtung in Delhi.

India Gate, Delhi, Indien Rundreise
Kinder, Salunkwadi, Indien Rundreise
3. Tag Agra - Zeuge des Mogul-Zeitalters & ländliches Leben

Nach dem frühen Frühstück verlassen Sie Delhi und machen sich auf den Weg nach Agra. Einst ein kleines Dorf am Ufer der Yamuna, entwickelte sich der Ort dank der zwei großen Mogul-Monarchen Akbar und seinem Enkel Shah Jehan zur zweiten Hauptstadt des Mogulreiches. Die Mogulen waren nicht nur Herrscher, sondern auch große Baumeister und ihre architektonischen Wunder für Agra und Umgebung können Sie auch heute noch bestaunen. Nach dem Check-in im Hotel treffen Sie Ihren Reiseleiter, der Ihnen zwei dieser Bauwerke zeigt. Sie besuchen das monumentale Fort Agra, das neben dem weltberühmten Taj Mahal ebenfalls zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ein weiteres architektonisches Meisterwerk ist das Itmad-ud-Daulah-Mausoleum, das den Spitznamen „Baby Taj“ trägt. Es wurde zwei Jahre vor der Grundsteinlegung des Taj Mahals fertig gestellt und diente in vielerlei Hinsicht als architektonisches Vorbild. Am Nachmittag haben Sie Gelegenheit, die Stadt jenseits der Touristenmagneten kennenzulernen. Auf der englischsprachigen Tour entdecken Sie Sehenswürdigkeiten, die oft im Schatten des Taj Mahals verschwinden, erfahren mehr über die reiche Geschichte der Stadt, hören Anekdoten über die Mogulkaiser und erhalten im Dorf Kachpura einen Einblick in das ländliche Leben der Region. Übernachtung in Agra.

4. Tag Das Taj Mahal bei Sonnenaufgang

Heute ist es endlich soweit: Sie sehen das märchenhafte Taj Mahal mit eigenen Augen. Wenn früh am Morgen der Nebel über den Wasserbassins der Gartenanlage hängt und die Sonne langsam über dem prächtigen Bauwerk aufsteigt, ist der beste Zeitpunkt, das beeindruckende Monument  zu besuchen. Auf dem Weg zur nächsten Station Ihrer Reise besuchen Sie die Ruinenstadt Fatehpur Sikri, die zu den bedeutendsten Zeugnissen der Mogularchitektur zählt. Mit Ziegeln aus rotem Sandstein ließ hier der Großmogul Akbar im 16. Jahrhundert seine Hauptstadt errichten, die aber wegen Wassermangels kurz nach der Fertigstellung aufgegeben werden musste. Am Nachmittag erreichen Sie Jaipur. Die Stadt hat sich einige Handwerkstraditionen bewahrt, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Dies können Sie bei einem Abendspaziergang mit Ihrem Reiseleiter beobachten. Mischen Sie sich unter die Einheimischen, probieren Sie an den beliebtesten Straßenküche-Ständen der Stadt verschiedene kulinarische Köstlichkeiten und sehen Sie Silberschmiede, Schmuckhersteller und andere lokale Handwerkskünstler bei der Arbeit. Anschließend werden Sie in Ihr hübsches, kleines Heritage-Hotel gebracht. Übernachtung in Jaipur.

Tay Mahal, Agra, Indien Rundreise
Biryani, Indien Rundreise
5. Tag Jaipur mit allen Sinnen erleben

Früh aufstehen lohnt sich, denn es erwartet Sie ein weiteres Meisterwerk der Mogul-Architektur: das imposante Fort Amber, das auf einem steilen Berghang nördlich von Jaipur thront. Mit dem Jeep fahren Sie an dem künstlerisch angelegten Mogul-Garten vorbei den kurvigen Pflastersteinweg hinauf zum Haupttor der Anlage. Dahinter erwarten Sie die öffentliche Audienzhalle, das prachtvolle Ganesha-Tor sowie der Spiegelpalast. Auf dem Rückweg in die Stadt halten Sie am „Palast der Winde“. Auch Jaipur selbst weiß mit prachtvoller Architektur zu beeindrucken. Sie besuchen den prächtigen Stadtpalast, der von einer Ära des Überflusses zeugt und zum Teil noch heute als Residenz des ehemaligen Maharajas dient. Einen kurzen Spaziergang entfernt empfängt Sie im Jantar Mantar Observatorium wohltuende Ruhe. Die Genauigkeit der Instrumente ist noch immer beeindruckend. Haben Sie nun nach all den Wundern der Architektur Hunger und Lust auf hausgemachtes indisches Essen  bekommen? Perfekt, denn in Ihrem Hotel werden Sie bereits von Ihren freundlichen Gastgebern zu einem kleinen Kochkurs erwartet. Beim anschließenden gemeinsamen Essen können Sie in gemütlicher Atmosphäre plaudern. Später wartet noch ein besonderes Highlight auf Sie: eine Vorstellung in Indiens größtem Kino, dem Raj-Mandir-Kino. Übernachtung in Jaipur.

6. Tag Jodhpur, die „Blaue Stadt“

Von der „Pinken Stadt“ Jaipur fahren Sie weiter nach Jodhpur, das wegen der Farbe seiner Häuser auch die „Blaue Stadt“ genannt wird. Sie wurde 1459 von Rao Jodha, einem Chef des Rajput Clans, gegründet. Nach dem Check-in im Hotel steht Ihnen der Rest des Tages frei zur Verfügung. Sie verbringen die kommenden beiden Nächte im charmanten Boutiquehotel The Raas Jodhpur, das zu den schönsten und luxuriösesten Hotels der Stadt zählt. Die umliegenden Gässchen laden förmlich dazu ein, ein wenig auf eigene Faust erkundet zu werden. Von den großzügigen, sehr modern gestalteten Zimmern haben Sie einen atemberaubenden Blick auf das mächtige Fort, welchen Sie auch an der Poolbar bei einem Sundowner genießen können. Oder Sie erkunden gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Seitengassen von Ek Minar Masjid. Dort werden Sie in eine traditionelle Kunst eingeweiht, die vor allem für Rajasthan steht: der Bandhani-Kunst, auch Tie & Dye genannt. Erfahren Sie mehr über die traditionellen und farbenfrohen Bandhani Färbe-Techniken, die von Generation zu Generation weitergegeben worden sind. Übernachtung in Jodhpur.

Blaue Stadt, Jodhpur, Indien Rundreise
Mehrangarh, Jodhpur, Indien Rundreise
7. Tag Die schönsten Seiten Jodhpurs erkunden

Heute widmen Sie sich gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter ganz der Erkundung der schönsten Seiten Jodhpurs. Überragt wird die Stadt von der riesigen historischen Festungsanlage Meherangarh, die majestätisch auf einem Felsen 130 Meter über der Stadt thront und eine spektakuläre Aussicht über das leuchtend blaue Häusergewirr am Fuß des Hügels bietet. In Anbetracht der kolossalen Dimensionen beschrieb der britische Schriftsteller Rudyard Kipling diesen Ort als „Werk von Giganten“. An der Zufahrt zur Festung steht das Marmormausoleum Jaswant Thada für den beliebten Herrscher Jaswant Singh II (1878-1895), der Jodhpur von Räubern befreite, Bewässerungssysteme einrichtete und die Wirtschaft ankurbelte. Nachdem Sie in den mächtigen Bauwerken einen Einblick in die Geschichte Jodhpurs erhalten haben, erleben Sie das quirlige Stadtleben von heute: Vom Meherangarh-Fort bringt Sie ein Tuk-Tuk-Fahrer ins Zentrum von Jodhpur. Das blaue Labyrinth der Altstadt hält viele Überraschungen bereit: moslemische Färber, Marionettenbauer, traditionelle Gewürzmärkte und vieles mehr. Übernachtung in Jodhpur.

8. Tag Der Motorrad-Schrein Om Banna

Ein neuer Tag, ein neues Ziel. Ihre Reise führt Sie nun in das etwa zwei Fahrstunden von Jodhpur entfernte, charmante Dorf Chanoud. Unterwegs sollten Sie sich einen Halt am Motorrad-Schrein Om Banna nicht entgehen lassen. Viele Gläubige kommen von nah und fern, um einem 350 CC Royal Enfield Motorrad die Ehre zu erweisen, mit dem der Legende nach Om Banna, der Sohn eines lokalen Feudalherren, bei einem Unfall ums Leben kam. Nach der Entfernung durch die Polizei soll das Motorrad immer wieder zum Unfallort zurückgekehrt sein. Die Einheimischen werden Ihnen Geschichten über die Wunder von Om Banna erzählen, dessen Geist seit dem Unglück Reisenden in Not hilft. Wohlbehütet treffen Sie schließlich am Chanoud Garh ein, einem prächtigen, 300 Jahre alten Anwesen – Ihrem Reich für die Nacht. Das wunderschöne Herrenhaus wird noch heute von den Nachkommen der königlichen Familie verwaltet und ist mittlerweile ein authentisches Heritage-Hotel mit Familienanschluss. Überall werden Sie die lebendige Geschichte spüren und sich Dank der Herzlichkeit Ihrer Gastgeber beinahe wie zu Hause fühlen. Nach dem Check-in unternehmen Sie eine Jeep-Fahrt durch die Umgebung, während die Sonne langsam hinter den Aravali-Hügeln versinkt. Übernachtung in Chanoud.

Chanoud Garh, Indien Rundreise
Jain Tempel, Ranakpur, Indien Rundreise
9. Tag Die Jain-Tempel von Ranakpur

Auf dem Weg nach Udaipur, der nächsten Station Ihrer Reise, legen Sie einen Zwischenstopp bei den Jain-Tempeln von Ranakpur ein, einer Tempelanlage, die von großer Detailverliebtheit geprägt wird: Ein Wald von Säulen stützt die mit komplizierten geometrischen Mustern und Figuren von Göttinnen verzierte Kuppel. Der Tempel hat 29 Räume und 1.444 Säulen, deren Architektur die Jain-Mythen und ihre Symbolik widerspiegelt. Man sagt, dass nicht eine einzige Säule einer anderen gleicht. Der Jainismus ist eine der Urreligionen Indiens. Seine Lehre basiert darauf, den Weg zur Befreiung und Glückseligkeit zu finden, indem man ein gewaltloses und entsagendes Leben führt. Auf einer Anhöhe mit herrlichem Blick auf die Stadt, den See und die herrlich grüne Hügellandschaft erwartet Sie eines der besten Hotels Udaipurs. Das Design des 2009 in der Hot List von Conde Nast Traveler aufgeführten Heritage Renaissance Hotels Fateh Garh orientiert sich stark am reichen Rajasthani-Erbe und ist beinahe ebenso prächtig wie die berühmten Paläste Rajasthans. Erfrischen Sie sich nach der Ankunft im wunderschönen Pool mit sensationeller Aussicht, bewundern Sie die hauseigene Oldtimer-Sammlung oder entspannen Sie im hervorragenden Sansha Spa. Selbstverständlich ist auch für kulinarische Genüsse auf höchstem Niveau gesorgt. Übernachtung in Udaipur.

10. Tag Mit dem Rad durch Udaipur

Udaipur wird dominiert von seinen Seen – deswegen wird die romantische Stadt auch “Venedig des Ostens“ genannt. Die königliche Vergangenheit spiegelt sich in den reichen Ornamenten an den Türen der Häuser in der Altstadt, in den Palästen, Gärten und Monumenten wider. Die kleinen Gassen Udaipurs lassen sich besonders gut per Fahrrad erkunden. Radeln Sie gemeinsam mit Ihrem englischsprachigen Guide entlang der Seen, Tempel und Paläste und lassen Sie sich in das geschäftige Leben dieser schönen Stadt hineinziehen. Das Tempo Ihrer Tour bestimmen allein Sie. Am Nachmittag besuchen Sie mit Ihrem Reiseleiter den Stadtpalast, den architektonischen Höhepunkt Udaipurs. Ein Teil des verwinkelten Gebäudekomplexes ist als Museum für das Publikum zugänglich, ein anderer dient dem amtierenden Oberhaupt der Mewar als Residenz, ein weiterer beherbergt ein Luxushotel. Natürlich unternehmen Sie in einer Stadt, deren Beiname das Wort „Venedig“ enthält, auch eine Bootsfahrt. Gemütlich schippern Sie in Ihrem privaten Boot über den Pichola-See – den malerischen landschaftlichen Mittelpunkt von Udaipur. Der Rest des Tages steht Ihnen frei zur Verfügung, um Udaipur auf eigene Faust weiter zu erkunden, oder sich in Ihrem schönen Hotel zu entspannen. Übernachtung in Udaipur.

Stadtpalast, Udaipur, Indien Rundreise
Brijrama Palace, Varanasi, Indien Rundreise
11. Tag Aarti-Zeremonie in der heiligsten Stadt des Hinduismus: Varanasi

Ihre Reise führt Sie heute weiter in die Stadt Varanasi, die als heiligste Stätte des Hinduismus gilt. Seit mehr als 2.500 Jahren pilgern Gläubige hierher. Varanasi ist überfüllt, dreckig und voller Spiritualität – Indien pur. Pilger baden im Ganges, Kühe spazieren durch die Gassen, Händler bieten ihre Waren feil – hier erwartet Sie das Land in einer berauschenden Authentizität. Am Abend erleben Sie bei einer traditionellen Aarti-Zeremonie am heiligen Dasaswamedh Ghat am Ufer des Ganges die Spiritualität des Ortes hautnah. In feierlicher Atmosphäre bringen die Gläubigen kleine Schiffchen mit brennenden Lichtern und Blüten dar. Am Manikarnika Ghat, einem der beiden Verbrennungsghats, werden Sie Zeuge der traditionellen Verbrennungsrituale, die hier stattfinden. Durch das Verbrennen des Körpers, so der Glaube, könne die Seele befreit werden. Ihr Hotel, das prächtige Brijrama Palace, ist mit Sicherheit das Hotelhighlight Ihrer Reise. Der mit Maratha-Kunst geschmückte Palast ist eines der ältesten Wahrzeichen Varanasis. Es ist ein wahres Schmuckstück der Palastarchitektur und wird Sie mit seiner Schönheit, der spektakulären Aussicht auf den Ganges, dem exklusiven Service und seiner Aura von Magie und Romantik verzaubern. Übernachtung in Varanasi.

12. Tag Varanasi & Sarnath – Nebeneinander von Hinduismus & Buddhismus

Nun wird es Zeit, die faszinierende Stadt bei Tageslicht zu erkunden. Seit alters her war Varanasi eine Stadt des Lernens und Zentrum der großen Sanskrit-Gelehrten. Sie besuchen die älteste Universität Indiens, die Benares-Hindu-Universitäte. Auf ihrem Gelände steht auch der Neue Vishvanath Tempel, der dem Gott Shiva geweiht ist. Auf Ihrem Weg in Richtung Altstadt kommen Sie am Durga-Tempel vorbei, der zu den vorgeschriebenen Stationen für Pilger zählt. Wegen der hier lebenden Affen trägt er auch den Beinamen „Affentempel“. Auch der benachbarte, moderne Tulsi Manas-Tempel zählt zu den vorgeschriebenen Tempeln Außerdem zeigt Ihnen Ihr Reiseleiter den Bharat Mata-Tempel mit einem großen, eine Karte Indiens darstellenden, Marmorrelief, sowie die unter dem Mogulkaiser Aurangzeb aus den Steinen des zerstörten alten Vishvanath-Tempels errichtete Gyanvapi-Moschee. Am Nachmittag fahren Sie von dieser heiligen Stadt des Hinduismus zu dem Ort, an dem vor über 2.500 Jahren der Buddhismus begründet wurde: Sarnath. Nachdem Buddha seine Erleuchtung gefunden hatte, hielt er hier seine erste Predigt. Im Sarnath-Museum erfahren Sie noch mehr über den Ursprung des Buddhismus, bevor Sie schließlich nach Varanasi zurückkehren. Übernachtung in Varanasi.

Tempel, Sarnath, Indien Rundreise
Bootsfahrt, Varanasi, Indien Rundreise
13. Tag Morgendliche Bootsfahrt auf dem Ganges

Sie begrüßen den Morgen mit einer Bootsfahrt auf dem Ganges. Tausende Gläubige kommen täglich morgens an die Ufer, um zu baden und zu beten. Vor den Silhouetten der Tempel und Paläste im Morgenlicht entzünden sie Kerzen, die auf Bananenblättern über den Fluss treiben. Lassen Sie die magische Atmosphäre auf sich wirken. Anschließend besuchen Sie einen Akhara, einen Ringkampfplatz, wo Sie Ringer beim Training beobachten können. Akharas sind schon seit langem fester Bestandteil der Kultur Varanasis, die hier trainierten Kämpfer haben auch außerhalb der Stadt bereits zahlreiche Turniere im nordindischen, persisch geprägten Kampfstil gewonnen. Später machen Sie sich auf zu einem Spaziergang durch die Basare im nördlichen Teil der Altstadt. Nur wenige Touristen verirren sich hierher. Ein Fehler – denn hier finden Sie versteckte Schätze Varanasis: Über kleine Gassen gelangen Sie in das heilige Viertel Varanasis, wo die ältesten Gebäude der Stadt stehen. Bei Ihrem Streifzug mit einem englischsprachigen Einheimischen erhaschen Sie Blicke in die Geschäfte und Tempel, sehen Menschen, die ihr Viertel über Jahre hinweg nicht verlassen. Ihr Weg führt Sie in einen der ruhigsten Stadtteile, wo der große Mystiker Kabir am Flussufer seine Lyrik verfasste. Der Rest des Tages steht Ihnen dann frei zur Verfügung. Übernachtung in Varanasi.

14. Tag Abschied von Indien

Am Ende Ihrer Reise angekommen, treten Sie mit vielen neuen Eindrücken aus diesem Land der Kontraste die Heimreise an. Ihr Chauffeur bringt Sie zum Flughafen, von wo aus Sie zunächst nach Delhi zurückfliegen. Dort heißt es dann endgültig Abschied nehmen von Indien. Wer weiß, vielleicht kehren Sie eines Tages zurück. Denn dieses riesige Land hält noch viele Wunder für Sie bereit.

Heimflug, Indien Rundreise

Preise

Aus Ihren Träumen und unserer Leidenschaft werden Ihre Reise und Ihr Preis. Bitte kontaktieren Sie uns für Ihr maßgeschneidertes Angebot.
Der Reisebeginn ist täglich möglich. Sie reisen individuell mit Ihrem persönlichen Reiseleiter. Ein Anschluss an eine Gruppe ist nicht möglich.

Besuchte Hotels

Abendstimmung, RAAS Jodhpur, Indien Reise
Jodhpur, Indien

RAAS Jodhpur

Mehr erfahren
Udaipur, Indien

Fateh Garh

Mehr erfahren
Individuelle Indien Reisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.